Sonntag, 21. Juli 2019

Zeche Fürst Leopold

07.07.2019

Schnell mal eben zum Trödelmarkt nach Bochum und anschließend zu einer Modellbahnbörse nach Dorsten, danach zum Einkaufen nach Holland
Volles Programm also. Bilder vom Trödelmarkt und dem niederländischen Grenz-Einkaufszentrum erspare ich euch heute.
Die Modellbahnbörse fand aber in der Kaue der ehemaligen Zeche Fürst Leopold statt.
Die Zeche ist mittlerweile ein "Creativquartier" mit Veranstaltungsräumen, Gastronomie usw.
Wir schauen uns die Lohnhalle, das Fördergerüst und natürlich die Kaue an, bevor wir weiterreisen.







Samstag, 20. Juli 2019

Henrichshütte - Gebläsehaus

23.06.2019

Bini geht zum Mädelströdelmarkt in die Gebläsehalle und ich verdrücke mich solange in das benachbarte Gebläsehaus der Henrichshütte.
Ist auch viel interessanter und immer wieder sehenswert.
Demnächst bin ich in der Gebläsehalle bei einer Modellbahnbörse und Bini kann zur Abwechslung in das Gebläsehaus.





.


Donnerstag, 18. Juli 2019

Mühlenhof Breckerfeld

Nach dem Zoobesuch fahren wir noch kurz zum Mühlenhof nach Breckerfeld,
Bini kauft ein und ich knipse ein wenig.
Dann haben wir noch ein griechisches Restaurant besucht in dem wir schon lange nicht mehr waren, festgestellt, dass das Essen dort immer noch sehr lecker schmeckt und den Tag langsam ausklingen lassen.







Dienstag, 16. Juli 2019

Zoo Wuppertal

18.06.2019

Wie heißt nochmal der Zoo mit den ganzen Bergen? Ach ja, Wuppertal. Die Frage hätten wir uns mal stellen sollen, bevor wir bei der Affenhitze da hin fahren.
Auf jeden Fall waren wir hinterher gut durchgeschwitzt.
Die meisten Tiere haben sich ein schattiges Plätzchen gesucht und wir uns dann auch.







Sonntag, 14. Juli 2019

Schiermonnikoog

Angekommen in Schiermonnikoog und es regnet noch immer. Der Hafen liegt so ziemlich im Nirgendwo und wir können nun mit einen Bus ins Zentrum fahren oder mit einen Taxi. Wir könnten uns auch Fahrräder leihen.
Es ist aber so ein herrliches Regenwetter, da wandern wir doch lieber.
Nach nur wenigen hundert Metern merken wir dann, dass Schiermonnikoog ein Vogelparadies ist.
Ein Graureiher, hunderte von Austernfischern mit Jungen und und und..
Gut das mein Stativ noch auf dem Festland im Auto liegt. Sonst würden wir vor lauter Filmen gar nicht mehr ankommen.
Im Zentrum zieht dann eine Straßenorgel an uns vorbei und wir stellen fest, dass man hier einen dritten Pfingsttag feiert.
Deshalb schließen auch Mittags die Geschäfte und öffnen nicht mehr.
Aber es gab trotz Regen so einiges zu sehen, z,B. die Blauwalrippchen, die von einen 30 Meter langen Blauwal stammen, der einem einheimischen Walfänger am 06.03.1950 zum Opfer fiel (wenn ich die Hinweistafel richtig übersetzt habe).
Ein Restaurant haben wir auch noch gefunden und dann geht es langsam zurück zum Fährhafen.
Natürlich wieder zu Fuß.
Am Abend besuchen wir noch einmal den Fischereihafen Lauwersoog und genießen den Sonnenuntergang.
Und damit ist der Kurztrip auch schon wieder zu Ende. Es folgt eine Regenfahrt nach Hause.
Wir brauchen unbedingt Urlaub
Noch etwas vergessen? Ach ja! Bilder!.









Freitag, 12. Juli 2019

Fahrt nach Schiermonnikoog

11.06.2019

Wir sind reif für die Insel! Sind wir eigentlich immer, haben aber leiden selten die Gelegenheit. Diesmal aber schon. Von den Wagenborg Passenger Services aus können wir mit der Fähre auf die Westfriesische Insel Schiermonnikoog übersetzen.
Zuvor stellen wir den Wagen auf dem kostenpflichtigen Parkplatz ab. Das kostet ganze 6.-€ für den ganzen Tag,
Und dann schippern wir mal wieder über das Wattenmeer. Und was soll ich sagen? Wir haben mal wieder Sauwetter vom Feinsten.
Aber egal, das juckt uns heute nicht.
Unsere Fähre ist übrigens die ROTTUM.








Dienstag, 9. Juli 2019

Lauwersoog Hafen

Zurück am Campingplatz stellen wir das Auto ab und ziehen zu Fuß los. Wir haben schließlich Hunger und im Hafen soll es ein gutes Restaurant geben.
Na ja, das ist eher eine Kantine. Aber egal. Wir werden satt.
Vor und nach dem Essen spazieren wir durch den Hafen und gucken Schiffe. Das muss auch mal sein. Machen wir ja sonst nie.









Ausser Schiffen gibt es auch ein paar Tiere zu sehen. Die junge Lachmöwe wartet auf Futter und der Seehund hat schon welches und verdrückt seinen Fisch. Das er in den Hafen kommt finde ich sehr praktisch. So müssen wir nicht extra raus fahren um einen zu sehen.
Sogar einen Hai sehen wir. OK, der ist jetzt ein wenig trockener als normal. Aber immerhin ein Hai.




Und damit lassen wir den Tag so langsam ausklingen. Morgen haben wir schließlich auch noch was vor.