Dienstag, 21. März 2017

Noch einmal Schloss Burg

19.03.2017

Schon wieder Schloss Burg? Klar, wir hatten sonst nichts vor und der Zwieback war alle.
Also noch einmal ins Bergische Land.




Hier die Burganlage in klein.


Weil wir unterwegs schon ein paar Cheeseburger verdrückt hatten, verzichteten wir auf die berühmte Bergische Kaffeetafel, die gibts dann beim nächsten mal, und gönnten uns nur ein paar Waffeln mit Walnusseis, heißen Pflaumen und Sahne. 


Nicht mehr ganz neuer Schlitten vor dem Hotel "In den Straßen".


Montag, 13. März 2017

Burg Satzvey

12.03.2017

Die Suche nach einen Ausflugsziel für Sonntag. Immer wieder spannend.Wir hätten Lust auf ein Mittelaltertreffen, aber im näheren Umkreis ist wieder nichts zu finden.
Erst im dritten Veranstaltungskalender werde ich fündig.
"Dunkelbunter Szenemarkt 2017" auf Burg Satzvey. Das passt! Nach Satzvey wollten wir schon lange mal.
Ist auch einfach zu finde. Immer die A1 lang.


Zuerst mal zur Burg:
Die Wasserburg Satzvey wurde im 13. Jahrhundert durch die Herren von Vey gegründet.
1406 wurde das Burghaus neu gebaut.
1880 bis 1910 erfolgte der Umbau zum herrschaftlichen Landsitz der Grafen 
Wolff von Metternich durch hofseitige Anbauten am Herrenhaus und Neubau der Vorburggebäude
an der alten Ringmauer.
(Das habe ich jetzt alles von der Infotafel am Burgeingang)


Als wir eintreffen steht die Sonne direkt über dem Torhaus. 
Bilder gibt es deshalb erst einmal von innen.




Zur Veranstaltung:

Da war jetzt sehr viel Gothic, Steampunk und Fantasie dabei. Mittelalter war an den Ständen eher wenig vertreten. 
Ozzimandias der Schelm, sorgte als Barde für die musikalische Unterhaltung. 
Und dann trat noch die orientalische Tanzgruppe "SARAFI" auf.




 Wir blieben bei Zwiebelfleisch und Crepes noch bis zum Abend, staubten bei der Verlosung noch eine Steampunk-CD ab und konnten, weil die Sonne inzwischen weiter gezogen war, doch noch Außenaufnahmen von der Burg machen.





Donnerstag, 9. März 2017

Stelzentheater Blickfang

Eine Bilderserie vom Mystica Hamelon möchte ich noch zeigen. 
Ein Mitglied des Stelzentheaters Blickfang.








Dienstag, 7. März 2017

Mystica Hamelon

05.03.2017

Eine Veranstaltung auf die wir uns bereits seit einigen Wochen freuten, war die "Mystica Hamelon", ein großes Mittelalter und Phantasie-Spektakel in der Hameler Altstadt.
Also rein mit meiner Lady ins Fuhrwerk und los gings. Natürlich waren wir auch stilgerecht gewandet.
Das erste Mal überhaupt. Sehr gewöhnungsbedürftig muss ich sagen. Bilder davon gibt es auch nicht. Das haben wir glatt vergessen.
Aber von der Veranstaltung haben wir natürlich welche.


Das ortsansässige Kräuterweib verkaufte Rattenblut, Rattengift und anderes
Rattenzeugs.
Rattengift ist grün, hat 55 Umdrehungen und heißt woanders Absinth.
Bini hats probiert, ich lass da lieber die Finger von. 
Da habe ich schon mal so meine Erfahrungen mit gemacht.
Aber das ist eine ganz andere Geschichte.




Künstler waren auch einige da.
Heftiges Handgeklapper gab es für diesen, der eine schöne Show zeigte.



Einfach ein wunderschöner Vogel.



Eine Kleinigkeit gegessen haben wir natürlich auch. Erst ein Stockbrot und dann bei Vegetarix eine Reis-Gemüsepfanne mit Falafel.
Total lecker.
Wer an dieser Stelle Ron vermisst, dem kann ich nur sagen, dass ich doch keine Ratte mit nach Hameln nehme. 
Quarkbällchen gab es als Nachtisch und als wir später noch etwas fleischiges wollten haben wir in einem Hameler Gasthaus noch ein Schnitzel verdrückt.



Und dieser nette Herr steht stellvertretend für den musikalischen Teil.
Davon haben wir diesmal leider nicht viel mitbekommen, 
Ein etwa drei Jahre altes Mädchen schrie zwar lauthals: Versengold, Versengold!"
Die waren aber wohl nicht dort.
Dafür haben wir uns dann aber auf der Rückfahrt Knasterbart auf einer dort erstandenen CD angehört.


.



.


Sonntag, 5. März 2017

Oberrödinghauser Hammer

Zum Schluss der Tour gibt es doch noch ein Wasserrad zu sehen. Dieses gehört aber nicht zu einer Mühle, sondern zu einem Hammerwerk.





Samstag, 4. März 2017

Eisborn

Schon interessant, wo man überall vorbeikommt, wenn man das Sauerland auf Nebenstraßen befährt. In Eisborn war ich auf jeden Fall noch nie (soweit ich mich erinnern kann).



Freitag, 3. März 2017

Auf diesem Bild ist ein Trecker versteckt

Noch immer an der Sundwiger Mühle. An diesem Trecker bin ich erst einmal vorbei gelaufen. Erst auf dem Rückweg zum Auto habe ich ihn entdeckt.
Anscheinend ein Normag und schon seit ein paar Tagen in Rente.