Donnerstag, 25. Mai 2017

Wochenschau 3

Schon wieder eine Wochenschau?
Genau. Aber ab Morgen hab ich ein paar Tage frei. Da sollte ich eigentlich Zeit für ein paar kleine Touren haben.

Streetart unter einer Eisenbahnbrücke in Witten.


Noch mal Witten. Diesmal eine 10kv-Station in Nähe des Bahnhofes.
Und was ist da drauf gemalt?
Genau! Der Bahnhof.


Im Dienst habe ich dann am Wochenende in Gevelsberg den Käptn getroffen.
Der hat mich daran erinnert, dass ich mal wieder ans Meer muss.


Das Hattinger Rathaus von der Kantine des Finanzamtes aus gesehen.
(Ne ne, ich arbeite da nicht! War da nur Schnitzel essen!)


Und was mach ich am Vatertag? 
Natürlich auf den Dienstbeginn warten.
Vorher waren wir noch eben auf dem nahe gelegenen Hof und wollten einen neuen Mitbewohner für Kathi und Bernd abholen.
Weil der aber noch ein Geschwisterchen hatte und die beiden unzertrennlich sind, wurden es halt zwei neue Mitbewohner.
Ich hatte doch glatt meine Kamera vergessen. Deshalb nur ein Handybild von den beiden, das Kathi geknipst hat.



Samstag, 20. Mai 2017

Wochenschau 2

Ja ja, wieder nix los gewesen. Schon die zweite Woche hintereinander. Diesmal habe ich aber wenigstens zwei Bilder mehr als letzte Woche.

Erinnert ihr euch noch an die MIG 21 aus Hohenlimburg?
Die hatte ich neulich schon fotografiert.
Vor zwei Wochen sah ich sie dann komplett in grau und wollte später noch mal vorbei kommen um neue Bilder zu machen.
Und was muss ich da sehen?
Die stolze Mikojan-Gurewitsch MiG 21, ehemaliger Verteidiger des real existierenden Sozialismus, Beschützer des Proletariats, macht Werbung für ein kapitalistisches Kreditinstitut,

sic transit gloria mundi



Mein täglicher Anblick:
Die Henrichshütte in Hattingen. 
Damit ich mal etwas anderes sehe bin ich in der Mittagspause zur Rückseite gegangen und habe von dort ein Bild gemacht.
Auch nicht besser.


Dann wurde ich mal wieder an meine Lieblings-Verschwörungstheorie erinnert.
Ich könnte jetzt hinfahren und schauen ob es wirklich stimmt.
Aber ich trau mich nicht. Ich weiß genau: SIE beobachten mich!


Und sonst?
Ich brauch dringend Urlaub. War eine harte Woche!
Morgens sehe ich so aus:



Montag, 15. Mai 2017

Rastplatz Bruchmühle

08.05.2017

Ich komm mal wieder zu nix. Ausflüge Fehlanzeige. Nur arbeiten und in der Freizeit sehe ich Supermärkte von innen.
Mein Highlight der letzten Woche: Der Autobahnrastplatz Bruchmühle!
Der liegt an der A1 bei Gevelsberg/Sprockhövel.und besteht zu Zeit nur aus einer Baustelle. Ich war natürlich dienstlich da.
Aber man hat ja sonst nichts.



Montag, 8. Mai 2017

MPS Dortmund - Tanz in den Mai

Ein kleines bisschen Musik haben wir natürlich auch gehört.
Direkt am Anfang....

Duivelspack



Da war es noch sehr früh am Tag und noch nicht so richtig viel los.
Eine Kleinigkeit haben wir gegessen und das erste Bier haben wir auch schon verkostet.
Das war richtig süffig und lecker.
Blöderweise haben wir vergessen, wie es heißt, 
Nach einer kleinen Marktrunde dann die nächste Musikeinlage...

Cultus Ferox







Viel rockiges Sackgedudel mit Tanzeinlage.
Und gelernt haben wir auch etwas. Nämlich das Schotten kein  Bier brauen können.
Die eine Sorte schmeckte gar nicht, die andere dafür reichlich übel. 
Egal, muss weg das Zeug.
Und wir hören....

Mr. Hurley & Die Pulveraffen





Es ist warm und wir haben die Jacken aus. Getränkemäßig sind wir auf Drachenglut umgestiegen.
Dann nach einen kleinen Marktspaziergang und eine Bühne weiter dann

Ye Banished Privateers





So langsam kommt der Abend und es wird Zeit für

Nachtgeschrei



Und zum Schluss kommt die Band, die ihre eigene Vorband war:

Mr. Hurley & Die Pulveraffen...

geben ihr Nachtkonzert.



Dann sind wir auch blau wie das Meer, voll wie unser Laderaum, breit wie die Ärsche der Weiber auf Tortuga, geladen wie ein Bordgeschütz und dichter als der Nebel vor Kap Horn,
Zeit die nächste Straßenbahn zu entern und Kurs auf den Heimathafen zu nehmen.

Sonntag, 7. Mai 2017

MPS Dortmund

30.04.2017

Endlich ist es wieder so weit. In Dortmund findet das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum statt.
Und so ganz nebenbei ist dabei auch noch Tanz in den Mai.
Und wie immer sind eine ganze Menge Piraten den Dortmund-Ems-Kanal hoch geschippert und haben im Dortmunder Hafen Anker geworfen.
Die Lightning mit den Pulveraffen soll im Hefen liegen und auch Ye Banished Privateers sollen da sein.
Also nix wie hin.


Da waren wohl noch Reste vom Hohensyburger Drachen übrig.


Markttreiben.


Wer sein Trinkhorn vergessen hat, kann sich hier noch Ersatz besorgen. 


Freundliche Sagengestalten sind wieder unterwegs.



Und auch die üblichen Verdächtigen, Der Tod und Bruder Rectus, der seine Märchenstunde abhält.


Musikfans sind natürlich auch da.


Bini lernt wieder Leute kennen.



Das allerletzte Einhorn. Wie schmecken die eigentlich?


Wer noch die passende Wohnzimmer-Deko sucht wird hier auch fündig.


Bei Familie Ritter war Waschtag und die Klamotten hängen zum Trocknen draußen.


Und Bagatelli, den kennen wir schon aus Hameln, erfreut das Publikum mit seiner Kunst.



Und was ist jetzt mit der Musik? Darüber berichte ich dann beim nächsten Mal.

Freitag, 5. Mai 2017

Doppeljubiläum im Eisenbahnmuseum-Bochum

29.04.2017

Der Mann mit dem Kleinkind auf den Schultern rennt wie von  wilden Hunden gehetzt quer über den Platz. Mit der linken Hand hält er das Kind am Fuß fest, das Mühe hat auf den Schultern zu bleiben. Den rechten Arm hat er weit nach vorn ausgestreckt. So stürzt er sich direkt vor mein Stativ, streckt den Arm über die Absperrung und knipst den einfahrenden Zug.
Vielen Dank! Ich steh da ja auch erst 10 Minuten und warte. Statt der einfahrenden Dampflok mit Museumszug habe ich jetzt den Film "Einlaufender Volltrottel mit Kleinkind und Handy" gedreht.
Hinter mir wäre natürlich viel mehr Platz gewesen.
Aber das geht mir fast den ganzen Tag so.
In Bochum findet das Doppeljubiläum "40 Jahre Eisenbahnmuseum" und "50 Jahre Deutsche Gesellschaft für Eisenbahngeschichte e.V." unter dem Motto "Ost trifft West" statt.
Die gesalzenen 16.-€ Eintritt haben ihren Grund. Es sind eine ganze Menge an Gastlokomotiven dort. darunter auch Dampfloks aus ganz Deutschland.
Entsprechen voll ist es dort. Und wir sind extra Samstag gefahren, weil wir glaubten, da wäre nicht so viel los.
Wir hätten doch lieber an dem speziellen Fototag fahren sollen. Bilder ohne Menschen darauf waren so leider kaum möglich und meine Foto- und Filmausbeute entsprechend gering.
Deshalb bin ich auch ein bisschen enttäuscht, trotz der ganzen tollen Fahrzeuge.
Aber Bini hat den Tag dann gerettet und mir für mein Hobbyzimmer eine schöne Eisenbahnlampe geschenkt.