Montag, 9. Mai 2016

Schloss Cappenberg

08.05.2016

Ein kleiner Sonntagsausflug mit Rundfahrt im Münsterland. Ziel Nummer 1 ist das Schloss Cappenberg. Da sind wir in diesem Jahr bereits zwei mal dran vorbei gefahren. Jetzt wollen wir endlich einmal gucken.
Einen schönen Park mit alten Baumbestand hat das Schloss, der allerdings auch schön die Sicht versperrt. Macht aber nichts. dafür gibt es viel Schatten.


Das Häuschen auf dem ersten Bild ist jetzt nicht das Schloss, sondern eines der wenigen Gebäude, das ich in der Totalen fotografieren konnte.


Vom Schloss selber müssen heute mal Ausschnitte reichen. Die eigentliche Burganlage wurde 1092 erstmals erwähnt. Davon ist aber heute nichts mehr zu sehen.
1121 übergab Gottfried von Cappenberg die Burg an die Kirche zur Gründung eines Prämonstratenserstifts,entsagte dem weltlichen Leben und trat samt Anhang dort ein.


In der Anlage befindet sich die romanische Stiftskirche, die später gotisch überbaut wurde. Da drin soll der berühmte Cappenberger Barbarossakopf sein.
Den können wir aber leider nicht sehen, weil sich hinter der offenen Kirchentür eine zweite verschlossene Gittertür befindet. Schade!




Dann steht auf dem Gelände noch ein ehemaliger 25 Meter hoher Wasserturm. 50 Cent kann man in den Automaten am Drehkreuz werfen und sich dann dadurch quetschen.
Dann geht es die Treppen hinauf und oben kann man dann die Aussicht genießen.



Leider ist der Turm zu niedrig. Freie Sicht auf das Schloss gibt es auch von dort oben nicht. Aber eine schöne Fernsicht zur anderen Seite hat man.




Kommentare:

  1. Welch Kontrast - auf der einen Seite das verwucherte Schloss und mit freiem Blick ein Kraftwerk :D
    Nenne ich mal Gegensätze. Was von unserer Zeit wohl einmal für spätere Generationen zur Besichtigung über bleiben wird ^^

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich raten soll? Vermutlich die eine oder andere Industrieanlage. Vielleicht sogar ein Kraftwerk. Schlösser, Burgen und prunkvolle Kirchen werden ja nicht mehr gebaut

      Liebe Grüße!

      Detlef

      Löschen