Freitag, 29. Juli 2016

Vom Flugplatz zum Teich

24.07.2016

...oder alternativ: "Planlos durchs Bergische Land". Das kommt dabei raus, wenn in der Nähe keine Veranstaltung ist. Es gab zwar doch etwas interessantes, das gar nicht so weit weg war, aber ich war mal wieder blind, taub und vergesslich und hatte deshalb nichts im Kalender stehen.
Und war ich einen richtigen Faulenzertag erwischt hatte, habe ich auch kein bestimmtes Ziel herausgesucht und auch noch bis Mittags herumgegammelt.
Aber dann kam der Budenkoller doch noch aus seiner Ecke und trieb uns hinaus. Und wie immer, wenn wir nicht wissen wo wir hin wollen, fahren wir einfach spazieren. Diesmal über Ennepetal in Richtung Bergisches Land.
Der erste Stop war am Segelflugplatz Radevormwald. Leider war dort gar fast nichts los.



Kein Start, keine Landung. Nur geparkte Flieger. Also hauen wir wieder ab. Nach ein bisschen kreuzen im Bergischen, eine tolle Gegend übrigens, landen wir im Ülfetal und machen an einem Teich eine weitere Pause.


Auf dem Teich lassen Modellbauer ihre ferngesteuerten Segelschiffe schwimmen.
Und ein Kunstobjekt steht auch im Wasser.
Bini schaut ein wenig zu und ich ziehe los um Bilder zu machen.


Da treffe ich dann auch eine Nilgansfamilie, Obwohl ja nicht gerade wenig Leute an so einen Teich unterwegs sind, sind und sie deshalb Menschen kennen müssten, sind sie recht vorsichtig und scheu. Als ich näher komme, gehen sie schimpfend ins Wasser.


Am ehemaligen Bahnhof Dahlerau halte ich noch einmal für ein Foto. Ein Bahnhof weiter ist Dahlhausen und dort gibt es ein kleines Eisenbahnmuseum. Da ist allerdings viel los und ich weiß nicht wo ich parken soll. Halb so schlimm, ich war ja schon einmal da.


Wir fahren noch ein wenig in der Gegend herum und bekommen langsam Hunger. Die angefahrene Versorgungsstelle in Sprockhövel hat leider geschlossen. Der Road Stop in Wuppertal zum Glück nicht und wir beenden unsere Tour mit Pommes und Burger.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen