Dienstag, 16. Dezember 2014

Weihnachtsmarkt Bochum

14.12.2014
Weihnachtsmarkt Nummer 3 in diesem Jahr. Den Bochumer Weihnachtsmarkt besuchen wir seit Jahren. Er ist für uns also eine Art Traditionsveranstaltung.
Dieses Jahr schwant und allerdings Böses. Als Weihnachtsmänner verkleidete Eisriesen haben den Markt umzingelt.



Aber anscheinend tun die nichts. Die Weihnachtpyramide steht zumindest noch. Deshalb nun das jährliche traditionelle Weihnachtspyramidenbild.


Nach soviel Aufregung brauchen wir erst einmal eine Stärkung. Die traditionelle Dampfnudel mit Vanillesoße und Kirschen.



Danach mal etwas neues. Ein Bochumer Eierköhlchen. Da drin ist Eierpunsch mit Amaretto.


Als Nachtisch dann noch ein paar Churros.


Ein Stück weiter gibt es ein Zeitportal und wir landen im Mittelalter, hören ein wenig Musik,



essen Fleisch am Spieß,


und trinken Met.


An dieser Stelle möchte ich einmal auf die schrecklichen Folgen übermäßigen Alkoholgenusses hinweisen. Das Bild zeigt meinen Vorfahren Detelfus den Bedröhnten ("Wir saufen den Met bis keiner mehr steht!"), nach einem Gläschen süßen warmen Honigwein.


Aber zurück zum Weihnachtsmarkt. Der Flammlachs sah sehr lecker aus.


Wir entscheiden uns aber für gebackenen Blumenkohl (auch eine Tradition). 


Und zum Abschluss gibt es noch ein Langos.




Irgend was war nicht in Ordnung, Wir haben auf einmal so ein komischen Völlegefühl. Dabei haben wir doch kaum etwas gegessen. Wir schleichen uns deshalb an den Eisriesen vorbei und machen uns auf den Heimweg.

Kommentare:

  1. Irgendwie wart ihr mir verlorengegangen ...

    Churros - die hätte ich jetzt auch gerne - aber auf dieser Fressmeile, da möchte man sicher vieles :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, wir tauchen immer wieder irgendwo auf ;-)
      Da hast du recht. das schafft man gar nicht alles, was es da gibt!

      Lieben Grüße!
      Detlef

      Löschen
  2. Erstaunliche Vielfalt auf diesem Weihnachtsmarkt.
    Meist hört man ja im TV oder so nur von den Standards wie in Nürnberg,
    aber es gibt doch sehr viel mehr zu entdecken :)

    Liebe vorweihnachtliche Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest im Ruhrgebiet gibt es jede Menge Märkte. Ohne freiwillige Selbstkontrolle
      würde ich mich da sehr schnell zum Sumo-Ringer entwickeln!

      Lieben Gruß!
      Detlef

      Löschen