Samstag, 30. Mai 2015

Warum ich gerne Bahn fahre

30.05.2015
Der Japantag in Düsseldorf ist seit Jahren ein Wunschziel von uns, aber irgendwie ist immer der Wurm drin.
2010 habe ich das erste Mal von dieser Veranstaltung gehört, hatte da aber schon mit drei Kumpel einen kleinen 35 km Railwalk über die Wuppertaler Nordbahntrasse geplant.
Danach haben wir regelmäßig den Termin vergessen, oder ich hatte Dienst. Irgendwas war immer.
Diesmal habe ich ihn früh genug eingeplant und dick in den Kalender geschrieben, Da kann doch eigentlich nichts mehr schiefgehen.
Morgens um 09:08 Uhr geht es mit der S-Bahn los. Die fährt laut Plan bis Düsseldorf und wir brauchen nicht umsteigen. Die Strecke haben wir im Netz über die offizielle Seite des VRR geplant.
Ankunft wäre um 10:30 Uhr.
In Wuppertal kommt dann die Durchsage, dass die Strecke aufgrund von Bauarbeiten gesperrt ist. Endstation ist Wuppertal Hbf. Alle dürfen dann in Busse umsteigen Die fahren bis Düsseldorf-Gerresheim. Dort geht es wieder mit dem Zug bis Düsseldorf Hbf. Wir kommen so gegen 12:00 Uhr an.

Liebe Deutsche Bahn! 

Mir ist schon klar, dass Gleisbaustellen so plötzlich aus dem Nichts auftauchen und die Strecken besetzen. Da braucht man die Fahrgäste auch vorher nicht zu informieren. Die sind ja in den letzten Monaten ausreichend in Sachen ausfallende Züge geschult worden, mittlerweile flexibel und froh, dass überhaupt ein Zug fährt. Natürlich könnt ihr auch nicht wissen, dass ein Linienbus nicht das Fassungsvermögen einer S-Bahn hat. Ich quetsche mich gerne in eine Blechdose mit engem Körperkontakt zu anderen Leuten und fahre mit zu wenig Sauerstoff stundenlang rückwärts. Und das der Bus auch nicht vor dem Bahnhof steht, wie behauptet, sondern 200 m weiter und dass man erst auf ihn warten muss ist auch nicht eure Schuld. Das man dann am nächsten Bahnhof wieder rumsteht und auf den Zug warten darf ist auch nicht weiter tragisch. Wo kann man sonst so etwas erleben? 

Vielen Dank für die Überraschung!



Wenn wir das vorher gewusst hätten, hätten wir auch anders geplant. Dann wären wir über Bochum und Essen, oder mit dem Auto gefahren,
Aber genug genörgelt.
Die Bilder vom Japantag kommen gleich im nächsten Beitrag.


Kommentare:

  1. Die Bahn ist doch wirklich eine einzige Katastrophe!
    Und gerade dann noch an einem Tag, wo eh mit Menschenmassen zu rechnen war....unverschämt!

    LG
    Angela

    AntwortenLöschen
  2. Hey das gleich Erlebnis hatte ich Sa. Ich war unterwegs nach Wuppertal von Essen aus und hatte mir rausgesucht, dass ich in Wuppertal Hbf umsteigen muss. Kein Hinweis auf irgendwelche Bauarbeiten oder sonstiges. In Wuppertal Vohwinkel dann die Durchsage "Dieser Zug endet aufgrund von Gleisarbeiten in Vohwinkel" - ähm danke Deutsche Bahn, jetzt bekomme ich meinen Anschluss ganz sicher nicht mehr.
    Aber zum Japantag: ich finde das Feuerwerk dort immer besonders toll!
    Annie

    AntwortenLöschen